Neue Architektur – neue Formen – neue Visionen

September 10, 2005Posted by Admin

 
Zukünftige Architekten wollen die Sklaverei ebener Flächen und rechter Winkel auflösen. Denn die Orientierung an diesen Parametern kann sich ruhig auch in geschwungene Formen, die sich an Landschaften orientieren, erweitern. Im LuADo-Projekt, das Bernd Klinksieck in NRW ins Leben rief, zeigen sich neue Formen, neue Ideen und Inspirationen für die Zukunft. Auch hier kommt die Inspiration aus der Natur selbst. Denn sie weicht ab von sklavischen geraden Formen. Neue Technologien und handwerkliche Fertigkeit können mit verschiedenen Materialien kunstvolle architektonische Entwürfe umsetzen lassen.

Sicher wird sich das Formenspektrum der Architektur in Zukunft erweitert zeigen. In den letzten Jahren wurden viele Versuche in der bautechnischen Entwicklung unternommen, dass in Zukunft ungewöhnliche Formen in Gebäuden erscheinen können. Ein Hintergedanke dabei ist auch, dass zukünftige Architektur Leben und Funktion in Raumgefügen entfalten lassen wollen. Nicht nur in NRW sind Entwicklungen im Gange, die in diese Richtung verweisen. In England und in den USA konnten Bautechniker völlig neue Formen entstehen lassen, die auch atmungsaktive und wärmedämmende Materialien mit einbeziehen können.

Auch im Bereich der Glastechnik wird an Fortschritten gearbeitet. Denn Glas ist einer der bedeutenden Stoffe, aus denen Häuser gemacht sind. Renommierte Glaslieferanten wie Schott setzen sich ebenfalls damit auseinander, dass im Städtebau Ökologie und Technologie mit Design Hand in Hand gehen können. Neue Entwicklungen auf diesem Gebiet ermöglichen es Architekten, Visionen in Taten und Gebäude umzusetzen, von denen vorher nur geträumt werden konnte.